Auszeichnung der Hessischen Umweltlotterie

14.01.21

Die Hessische Umweltlotterie GENAU unterstützt mit 5.000 € nachhaltiges Lernen an der Selbstständigen Beruflichen Radko-Stöckl-Schule in Melsungen.

  • Schüler der RSS laden mit ihrem Lehrer Kai Buchart Handys mit Strommakern und erzeugen Strom für den Beamer.

    Schüler der RSS laden mit ihrem Lehrer Kai Buchart Handys mit Strommakern und erzeugen Strom für den Beamer.

  • Ökotrainer für die Stromerzeugung mit normalen Fahrrädern für die Erweiterung der Fahrradkinoausstattung.

    Ökotrainer für die Stromerzeugung mit normalen Fahrrädern für die Erweiterung der Fahrradkinoausstattung.

Ein Gewinner der hessischen Umweltlotterie GENAU kam aus dem Schwalm-Eder-Kreis und hat einen Sondergewinn von 5.000 Euro für das Umweltbildungsprojekt „mobiles Fahrradkino“ der Radko-Stöckl-Schule möglich gemacht.

Der Projektleiter und Lehrer Kai Burchart freut sich über die Unterstützung, denn das Projekt wird seit Jahren schrittweise weiterentwickelt, damit Schüler und Interessierte durch Strampeln ein Gefühl entwickeln können, wie viel Energie notwendig ist, eine 100W-Lampe mit ausreichend elektrischer Energie zu versorgen. Immer wieder kommen die Schüler dabei an ihre körperlichen Grenzen.

Die Messungen erlauben es dann, die Energiemenge (ca. 0,012 kWh), die eingesparten Stromkosten (ca. 0,036 Cent) sowie die eingesparten CO2-Emissionen (ca. 7 g CO2) zu berechnen. Jeder kann also direkt den Treibhauseffekt durch die persönliche Aktivität positiv beeinflussen. So wird den Schülern ihre Wirksamkeit auch im Kleinen klar. Zudem wird beim Fahrradkino klar, dass es erst mit vielen zusammen besonders nachhaltig wird. Ob man sein Notebook mit „Strampelstrom“ auflädt oder das Handy, immer nutzt man die eigenen regenerativen Energien, um die Umwelt zu entlasten.

Wenn mehrere Schüler parallel auf den Strommakern strampeln (Bild 1), können sie auch größere Verbraucher mit sauberem Strom versorgen. So reichen drei Schüler, um einen Smoothymaker kurzzeitig zu betreiben. Gesunde Nahrung und sportliche Aktivität lassen Nachhaltigkeit als ein positives Erlebnis greifbar werden. Zwei Schüler können auch eine Carrera-Rennbahn mit Elektrizität versorgen. Schaltet man acht bis zehn Fahrradgeneratoren zusammen, kann auch ein Beamer, ein Laptop und eine Beschallungsanlage über einen längeren Zeitraum mit Strom versorgt werden, um gemeinsam einen Film ohne Umweltbelastung zu sehen. Es hat auch schon Karaoke-Shows und Discos gegeben, die sauberen Menschenstrom genutzt haben.

In den vergangenen Jahren haben schon viele Klassen und Besucher dieses Energieerlebnis genießen können.

Die vorhandenen Strommaker basieren auf Trimmdichklapprädern, die von Lernenden in Unterrichtsprojekten umgebaut wurden.

„Mit dem Sondergewinn wollen wir unser Repertoire erweitern und zehn Ökotrainer (siehe Bild 2) anschaffen, die sich zum Aufständern von passenden Fahrrädern eignen. Damit steht uns ein ergänzendes Equipment für das Fahrradkino zur Verfügung, das mit einem neuen leistungsstarken Beamer und diversen Kleinteilen die nächste Ausbaustufe unserer Initiative darstellt,“ freut sich Lehrer Kai Burchart über die Auszeichnung und dem damit verbundenen Preisgeld. Als nächsten Schritt strebt die Schule die Anschaffung einer sog. Technikbox mit eingebautem Akku an, sodass bei der Betrachtung eines Kinofilms alle erzeugten Leistungen der strampelnden Schüler am Bildschirmrand angezeigt werden können.

Der Abteilungsleiter Herr Marco Pelz betont, dass diese Weiterentwicklung des Fahrradkinos sehr gut den Umweltbildungsauftrag der Radko-Stöckl-Schule im Technikhauses EnergiePLUS ergänzt. Das Fahrradkino wird ein weiteres Modul bei der für dieses Jahr geplanten Weiterentwicklung der Energierallye sein. Der Sondergewinn kommt daher genau zur richtigen Zeit.