Radko-Stöckl-Schule erstellt während der Corona-Pandemie eigene Schul-App

21.03.21

Bedingt durch den eingeschränkten Regelbetrieb während der seit einem Jahr andauernden Corona-Pandemie musste auch die Selbstständige Berufliche Radko-Stöckl-Schule in Melsungen neue Wege im Bereich der digitalen Kommunikation mit Schülern, Erziehungsberechtigten und ausbildenden Betrieben gehen. Neben dem Distanzunterricht mit Videokonferenzsystemen, digitalen Elternabenden sowie der Einführung des landesweiten Schulportals hat die Schule im Rahmen eines Unterrichtsprojektes eine eigene Schul-App erstellt.

  • Schüler der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik präsentieren die Schul-APP der Radko-Stöckl-Schule. V.l.n.r.: Tom Klabunde, Travis Ganz, Studienrat Florian Thiemann und Dominik Evtin

    Schüler der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik präsentieren die Schul-APP der Radko-Stöckl-Schule. V.l.n.r.: Tom Klabunde, Travis Ganz, Studienrat Florian Thiemann und Dominik Evtin

Lernende der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik erstellten zusammen mit ihrem Lehrer Florian Thiemann die App. Das Besondere: Die App wurde auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler zugeschnitten.

„Wir haben im Vorfeld anhand eines Fragenbogens ermittelt, was unseren Schülern wichtig ist, d.h. welche Informationen sie sich von einer Schul-App wünschen“, erklärt Schulleiter Markus Gille die Motivation für die Entwicklung einer Schul-App. Es gehörten Informationen zum Nachschreibtermin, zur Leistungsbewertung und zur Schulcafeteria genauso dazu, wie ein direkter Zugriff auf das Schulportal und die Implementierung von Push-Nachrichten, d.h. die App kann ihre Nutzer über wichtige Ereignisse sofort benachrichtigen.

Neben dieser Zusatzfunktion bietet die App eine komfortable Bedienung, da sie speziell für Smartphones, Tablets und ihre Betriebssysteme angepasst ist.

„Wenn bei Webseiten immer noch ein Klick nötig ist, darf bei Apps gewischt werden, sodass die Bedienung deutlich schneller und intuitiver ist als über die Schaltflächen des Browsers“, erklärt Studienrat Florian Thiemann die Vorteile der App.

Darüber hinaus können sich an der Schule interessierte neue Schüler und Erziehungsberechtigte in der Schul-App über die Bildungsangebote informieren und einen ersten Einblick in den Schulalltag bekommen.

Ebenfalls können Informationen über zu erwerbende Zusatzqualifikationen, wie der internationale Computerführerschein oder das KMK Fremdsprachenzertifikat über die App aufgerufen werden.

„Die persönliche Vorstellung unserer Bildungsangebote ist in der aktuellen Situation an den abgebenden Schulen leider nicht möglich ist, sodass wir auch hier zusätzliche Wege einer modernen und digitalen Kommunikation nutzen möchten“, ergänzt Schulleiter Markus Gille.

Die Schul-App der Radko-Stöckl-Schule kann im Browser des Smartphones nach Aufruf der Schul-Webseite (http://www.radko-stoeckl-schule.de/service/rss-mobile-app/) heruntergeladen und installiert werden.