Radko-Stöckl-Schule zu Gast in der Gedenkstätte Point Alpha

16.09.19

Eine Fortbildung die zutiefst berührt an die ehemalige Grenzregion erinnert.

Die blaue Friedensspirale dreht sich beständig an der Gedenkstätte Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Anlässlich des 30-jährigen Mauerfalls besuchten Lehrkräfte des Fachbereichs Politik der Selbstständigen Beruflichen Radko-Stöckl-Schule (RSS) aus Melsungen diesen symbolträchtigen Ort um Inspirationen und nachhaltiges Wissen zu diesem historischen Ereignis zu erlangen.

„Unsere Schülerinnen und Schüler sind meist nach der Wende geboren und finden schwer einen Zugang zur Teilung Deutschlands und den Ereignissen von 1989/1990“, berichtet Frau Pätschlack. Von dem Besuch gehen vielfältige neue Anregungen für den Unterricht aus. Die Stiftung der Gedenkstätte Point Alpha bietet diverse Bezüge zur aktuellen Entwicklung im heutigen politischen Weltgeschehen.

Das Ziel eine Erinnerungspädagogik zu etablieren, erfahrbar zu gestalten und auf aktuelle politische Themen zu beziehen, konnte den Lehrkräften auf anschauliche Weise nähergebracht werden.

„Point Alpha mit seiner Ausstellung und dem beeindruckendem Grenzgelände würde ich jedem weiterempfehlen. Besonders überwältigend und zutiefst berührt hat mich das Zeitzeugengespräch. Ich habe nie die DDR-Diktatur selbst erlebt und konnte mich aber ganz in die Verzweiflung der Menschen hineinversetzen. Die Besonderheiten aus unserer ehemaligen Grenzregion kann ich aufgrund dieser Fortbildung jetzt noch besser in meinem Politikunterricht einfließen lassen“, so Melanie Dörries (Lehrkraft des Fachbereichs Politik).

Bildangaben:
Die Lehrkräfte des Fachbereichs Politik freuen sich über die gelungene Fortbildung: (v.l.nr.) Alexandra Martin, Dorit Leimbach, Melanie Dörries (verdeckt), Armin Frankenfeld, Nicole Cholibois, Jens Happel (verdeckt), Werner Böttiger, Rukiye Kilicaslan, Andreas Ries, Melanie Pätschlack, Christian Curschmann (Gedenkstättenpädagoge), Holger Stiasny, Petra Spiegler-Siebert