Sport-Coach Jutta Emde überreicht interaktive Spende

02.10.20

Über das riesige Rundtuch freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Selbstständigen Beruflichen Radko-Stöckl-Schule Melsungen. In Verbindung mit der Schulsozialarbeit wurde diese besondere Spende von Jutta Emde, die seit August dieses Jahres das Amt des Sport-Coaches des Fördervereins für ein zukünftiges Melsungen e.V. von Heiko Bamberger übernommen hat, überreicht.

  • Beim ersten Ausprobieren hatten Juliane Schermeier, Adrian Wiewecke, Sportcoach Jutta Emde, Nadine Schiffhauer, Schulsozialarbeiterin Kirsten Schopf, Schulleiter Markus Gille, Evelyn Becker und Celine Bachmann sichtlich viel Spaß.

    Beim ersten Ausprobieren hatten Juliane Schermeier, Adrian Wiewecke, Sportcoach Jutta Emde, Nadine Schiffhauer, Schulsozialarbeiterin Kirsten Schopf, Schulleiter Markus Gille, Evelyn Becker und Celine Bachmann sichtlich viel Spaß.

"Dieses Jahr liegt mein Fokus ganz auf der Kinder- und Jugendarbeit“, so Jutta Emde, die seit vielen Jahren eng mit der Radko-Stöckl-Schule im Rahmen der Einstiegsqualifizierungsmaßnahme Perspektive PLUS eng zusammenarbeitet.

Der „Sport-Coach“ ist seit drei Jahren im Auftrag der Stadt Melsungen unterwegs und wird durch das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport unterstützt. Als ein Teilprojekt von der Sportjugend Hessen dient er dazu, Geflüchtete in unsere Gesellschaft zu integrieren und unterstützt als Bindeglied zwischen Kommunen, Vereinen und Flüchtlingen.
„Durch den gemeinsamen Sport bauen Flüchtlinge unkonventionell neue Kontakte auf und integrieren sich auch ohne viele Worte durch die gemeinsamen Aktivitäten. Andererseits kann man seine sprachliche Kompetenz in entspannter Atmosphäre weiterentwickeln.“, so Markus Gille, Schulleiter der beruflichen Schule.


Bis zu 15 Schülerinnen und Schüler können mit dem neuen Rundtuch hautnah erleben, wie es sich anfühlt sich gegenseitig zu halten, in Bewegung zu kommen und als Gruppe diesen Prozess zu gestalten. „Das überreichte Rundtuch bietet viele Möglichkeiten und lässt sich besonders gut für vertrauens- und gruppendynamische Übungen einsetzen“, so Kirsten Schopf, Schulsozialarbeiterin der Schule.