Höhere Berufsfachschule

An der Radko-Stöckl-Schule sind für Schülerinnen und Schüler, die sich nach dem mittleren Abschluss weiterqualifizieren wollen neben der Fachoberschule weitere Bildungsangebote eingerichtet worden.

Die Zugangsvoraussetzungen, Schulabschlüsse und Berechtigungen sind jeweils sehr unterschiedlich.


Einjährige höhere Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung (Höhere Handelsschule)

Ausbildungsdauer

Die Dauer beträgt 1 Jahr in Vollzeitform.

Betriebspraktikum

Es ist ein 3-wöchiges Betriebspraktikum nach den Herbstferien zu absolvieren.

Zugangsvoraussetzung

Die Aufnahme in die einjährige höhere Berufsfachschule setzt einen mittleren Bildungsabschluss voraus, der nachgewiesen werden kann durch:

  • ein Abschlusszeugnis der Realschule oder
  • ein Versetzungszeugnis nach Jahrgangsstufe 11 einer gymnasialen Oberstufe oder
  • ein Abschlusszeugnis einer zweijährigen Berufsfachschule im Land Hessen oder
  • ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Zielsetzung

Die Ausbildung in der einjährigen höheren Berufsfachschule vermittelt fachtheoretische Kenntnisse und fachpraktische Fertigkeiten in Vorbereitung auf die Fachbildung mehrerer Ausbildungsberufe und fördert die Allgemeinbildung.

Anrechnung auf die Ausbildungszeit

Der erfolgreiche Besuch der einjährigen höheren Berufsfachschule für Wirtschaft/Höhere Handelsschule kann auf der Grundlage von Rechtsverordnungen des Berufsbildungsgesetzes als erstes Jahr der Berufsausbildung angerechnet werden.

Lehrplan

Den aktuellen Lehrplan können Sie über die Seite des Hessischen Kultusministeriums einsehen.

Ihre Ansprechpartner

Dagmar Eisel
Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft
dagmar.eisel@radko-stoeckl-schule.de
Dorit Leimbach
Höhere Berufsfachschule für Wirtschaft
dorit.leimbach@radko-stoeckl-schule.de


Zweijährige höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz

Ausbildungsdauer

Die Dauer beträgt 2 Jahre in Vollzeitform.

Erstes Ausbildungsjahr
Vollzeitunterricht mit zwei Blockpraktika von mindestens insgesamt 280 Std. in einer sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Einrichtung.

Zweites Ausbildungsjahr
Praxis in verschiedenen Einrichtungen an drei Tagen in der Woche von mindestens insgesamt 840 Std. An den anderen Tagen findet Unterricht in der Schule statt.

Zielsetzung

Die Vermittlung von Basisqualifikationen für eine weiterführende Ausbildung an Fachschulen und von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Institutionen tätig zu sein.

Des Weiteren kann durch Zusatzunterricht und durch den Nachweis einer halbjährigen Praktikantentätigkeit zusätzlich die allgemeine Fachhochschulreife erworben werden.

Abschluss

Nach erfolgreicher Ablegung der schriftlichen, praktischen und mündlichen Abschlussprüfung wird das Zeugnis der/des staatlich anerkannten Sozialassistentin/Sozialassistenten zuerkannt.

Zugangsvoraussetzung

Die Aufnahme in die zweijährige höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz setzt voraus:

  • die Versetzung in die Einführungsphase einer öffentlichen oder staatlichen anerkannten gymnasialen Oberstufe oder
  • ein Zeugnis über den mittleren Abschluss (Realschulabschluss) oder
  • ein Abschlusszeugnis einer zweijährigen Berufsfachschule oder
  • ein Zeugnis der Fachschulreife oder
  • ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Das Zeugnis gemäß der genannten Zugangsvoraussetzungen muss mindestens befriedigende Leistungen in zwei der Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik nachweisen, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistungen schlechter als ausreichend sein dürfen.

Lernende, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, müssen sich einem Auswahlverfahren unterziehen.

Die gesundheitliche Eignung für den Beruf der Sozialassistentin/des Sozialassistenten ist durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung nachzuweisen.

Lehrplan

Den aktuellen Lehrplan können Sie über die Seite des Hessischen Kultusministeriums einsehen.

Ihre Ansprechpartnerin

Iris Heisiep
Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz
iris.heisiep@radko-stoeckl-schule.de