Informationen zum aktuellen Schul- und Unterrichtsbetrieb - Stand 25.04.2021 | 15:00 Uhr

25.04.21

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, sehr geehrte ausbildende Betriebe, liebe Schülerinnen und Schüler, bedingt durch die Umsetzung der sog. Notbremse des Bundes kommt es zu bei dem aktuell vorliegenden Inzidenzwert von mehr als 100 im Schwalm-Eder-Kreis zu folgendem Schulbetrieb: Alle Abschlussklassen, die bisher vollständig in Präsenz beschult wurden, werden ab Montag, 3. Mai 2021 in den Wechselunterricht gehen. Für alle anderen Lerngruppen wird ab Donnerstag, 6. Mai 2021 ebenfalls Wechselunterricht unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern angeboten. Dabei gilt, dass der Nachweis eines negativen Testergebnisses zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist. Nähere Informationen zum Stundenplan versenden die Klassenleitungen ihren Lerngruppen per E-Mail. Alle Praktika in den beruflichen Schulen bleiben weiterhin ausgesetzt. Begründete Einzelfallentscheidungen einer vorzeitigen Wiederaufnahme sind bei Zustimmung aller Beteiligten (Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigte, Betrieb, Schulleitung) unter Einhaltung der geltenden Hygienepläne für die Praktika in der Fachoberschule und der zweijährigen höheren Berufsfachschule möglich. Der Antrag ist von den Schülerinnen und Schülern schriftlich beim Schulleiter zu stellen.

In den beruflichen Vollzeitschulformen und den Blockklassen wird immer montags und donnerstags, in der Teilzeitberufsschule am jeweiligen Schultag vor Unterrichtsbeginn ein Schülerselbsttest durchgeführt. Alternativ kann auch ein Testergebnis von einem sogenannten Bürgertest vorgelegt werden, welcher nicht älter als 72 Stunden sein darf. Beide Angebote sind kostenfrei. Ein Zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.
Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen, keine unterschriebene Einwillingserklärung zu Selbststest vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Wer sich gegen einen Test entscheidet, muss sich schriftlich bei der Klassenleitung abmelden und erhält von der Schule geeignete Aufgabenstellungen. Eine Betreuung durch Lehrkräfte wie im Präsenzunterricht ist seitens des Hessischen Kultusministeriums nicht vorgesehen.

Die fachpraktischen Unterrichte werden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln während des Präsenzunterrichts regulär umgesetzt. Für alle anderen Lerngruppen wird gemäß Stundenplan Distanzunterricht angeboten. Der Sportunterricht findet als Theorieunterricht statt. Der Nachschreibtermin für die Abschlussklassen wird gemäß den Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums regulär laut Plan durchgeführt.

Alle Abschlusspürfungen und überbetrieblichen Lehrgänge finden ebenfalls gemäß den vereinbarten Terminen statt.

Nähere Informationen können auch der Homepage des Hessischen Kultusministeriums (https://kultusministerium.hessen.de) entnommen werden.